#003 Absicherung Deiner Altersversorgung – Must-have-Versicherungen

Warum soll ich mich überhaupt versichern?

Eins vorab. Wenn ich von Versicherungen spreche, meine ich reine Risikoversicherungen.
Also Versicherungen, bei denen Du nur eine Zahlung erhältst, wenn der versicherte Schaden eintritt. Es gibt auch Versicherungen mit Sparanteilen, wie z. B. die Lebensversicherung. Diese zahlt die vereinbarte Summe (Versicherungssumme), wenn Du stirbst. Sie zahlt aber auch eine Rente, wenn Du nicht stirbst. Solche Versicherungen behandele ich in diesem Beitrag nicht.

Und jetzt zurück zur Frage: Warum soll ich mich überhaupt versichern

Um Deine Existenz zu sichern! Und um Deine Altersversorgung nicht aufs Spiel zu setzen!

Was bringt Dir die beste Sparquote, wenn Du berufsunfähig wirst und Dein Einkommen wegfällt. Oder sogar Dein Erspartes aufbrauchen musst?

Stelle Dir bei bei jeder Versicherung folgende Frage:

Würde mich ein möglicher Schaden finanziell ruinieren?

Wenn die Antwort „Ja“ lautet, Du also ruiniert wärst, solltest Du Dich dagegen versichern.
Lautet die Antwort „Nein„, dann kannst Du das Risiko selbst tragen. Es macht aber auch in manchen dieser Fälle Sinn, sich dagegen zu versichern.

Um diese Einschätzung treffen zu können, solltest Du überlegen, was der realistische worst case sein kann. Also der größtmögliche Schaden, der realistischerweise eintreten kann.
Es bringt nichts zu optimistisch zu schätzen. Im Gegenteil, das könnte fatale Folgen haben.

Da das nicht ganz einfach ist, stelle ich Dir die Versicherungen vor, die meiner Meinung nach jeder haben sollte. Das hängt natürlich davon ab, ob Du dem Risiko überhaupt ausgesetzt bist. Wenn Du z. B. kein Auto besitzt, brauchst Du auch keine KfZ-Haftpflicht.

Must-have-Versicherungen für alle!

  1. (Auslandsreise-) Krankenversicherung
  2. Privathaftpflichtversicherung
  3. KfZ-Haftpflichtversicherung

Am wichtigsten ist meiner Meinung nach die Krankenversicherung. Ich denke es leuchtet jedem ein, dass diese Versicherung nicht fehlen darf. Das hat auch der Gesetzgeber erkannt und sie verpflichtend gemacht.

Bist Du allerdings außerhalb der EU unterwegs, solltest Du dringend eine Auslandsreisekrankenversicherung haben. Sie ist auch schon außerhalb Deutschlands ratsam.
Es gibt sie schon für wenige Euro im Jahr. Getestet werden sie regelmäßig, z. B. von der Stiftung Warentest oder Finanztip.

Ebenso gesetzlich vorgeschrieben ist die KfZ-Haftpflichtversicherung. Aber natürlich nur, wenn Du ein Auto besitzt.

Die Privathaftpflichtversicherung ist meines Erachtens die wohl wichtigste aller Versicherungen, die nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.
Denn gerade Personenunfälle können Schäden in Millionenhöhe verursachen.
Stell Dir vor, Du gehst über die Straße. Du schaust kurz aufs Handy und übersiehst das ankommende Auto. Es kann gerade noch reagieren, fährt aber in den Gegenverkehr. Die Folge: Ein Auffahrunfall mit mehreren Autos und verletzten Personen.
Insbesondere bei Personenschäden kann der Schaden in die Millionen gehen.
Und haften musst Du mit Deinem Privatvermögen! Damit wärst Du wohl ziemlich sicher finanziell ruiniert. Sonst müsstest Du diesen Blog nicht lesen ;-).
Und deswegen gehört die Privathaftpflicht für mich zu den Must-have-Versicherungen für alle.

Must-have-Versicherungen für Berufsanfänger_innen

  1. (Auslandsreise-) Krankenversicherung
  2. Privathaftpflichtversicherung
  3. KfZ-Haftpflichtversicherung
  4. Berufsunfähigkeitsversicherung

Neben den Must-have für alle, solltest Du eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abschließen, wenn Du auf Dein Einkommen angewiesen bist.
Angewiesen sein meint hier, dass Du bei langfristigem Ausfall Deines Einkommens, z. B. durch dauerhafte Krankheit, Deinen Lebensstandard nicht erhalten kannst.
Hast Du Verpflichtungen, die durch die Ersatzleistungen (gesetzliche Erwerbsminderungsrente, o. ä.) nicht bedient werden können oder danach nichts mehr zum Leben übrig bleibt, dann solltest Du dringend eine BU abschließen.
Diese zahlt, wenn Du in Deinem Beruf nicht mehr arbeiten kannst.

Gerade am Anfang Deiner beruflichen Laufbahn erhältst Du – wenn überhaupt – nur eine geringe gesetzliche Erwerbsminderungsrente, die nicht reichen wird.
Kurz vor dem Ruhestand oder wenn der Hauskredit und andere große Verpflichtungen weggefallen sind, dann ist die BU nicht mehr dringend notwendig.

Falls Du einen Job mit hohem Berufsunfähigkeitsrisiko ausübst, z. B. Dachdecker_in, Krankenpfleger_in oder Gerüstbauer_in, sind die Beiträge oft zu hoch um sich abzusichern. Und für chronisch Kranke wird meistens gar keine Versicherung angeboten. In solchen Fällen ist eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung eine Alternative. Diese ist wesentlich günstiger und zahlt, wenn Du in keinem Beruf mehr arbeiten kannst.

Must-have-Versicherungen für Familien

  1. (Auslandsreise-) Krankenversicherung
  2. Privathaftpflichtversicherung
  3. KfZ-Haftpflichtversicherung
  4. Berufsunfähigkeitsversicherung
  5. Risikolebensversicherung
  6. Kinderinvaliditätsversicherung

Risikolebensversicherung

Wenn Du mit Deinem Einkommen den Hauptteil zum Familieneinkommen beisteuerst, ist es sinnvoll (zusätzlich zu den Versicherungen für alle und einer BU) eine Risikolebensversicherung abzuschließen.
Damit wäre im Falle Deines Todes zumindest der Lebensstandard Deiner Familie gesichert.
Ich weiß, dass sind Gedanken, die man sich als junger Mensch nicht machen will, aber die meisten Versicherungen muss man hoffentlich nie in Anspruch nehmen.

Kinderinvaliditätsversicherung

Um einen hohen finanziellen Schaden für die Kinder zu versichern ist es ebenfalls ratsam eine Kinderinvaliditätsversicherung abzuschließen. Denn sollte ein Kind schwer erkranken oder Dauerinvalide werden, kann das sehr teuer werden. Insbesondere wenn man eine gute Versorgung will. Die Stiftung Warentest hat diese getestet.
Für einen guten Schutz muss man hiernach mit mindestens 30 € pro Monat rechnen um 1.000 € Rente und eine Geldspritze am Anfang abzusichern. Bei etwas mehr als 200 € Kindergeld im Monat aber sicher eine gute Investition.

Als schwächere Alternative zur Kinderinvaliditätsversicherung kann man auch eine Unfallversicherung für die Kinder abschließen. Diese sind wesentlich günstiger zu bekommen. Allerdings sagt es der Name schon. Sie zahlt nur für Unfälle.
Aber: Bleibende Schäden entstehen wesentlich öfter durch Erkrankungen und eher selten nach Unfällen. Daher würde ich die Kinderinvaliditätsversicherung jederzeit vorziehen.
Laut Stiftung Warentest gibt es sehr gute Versicherungen bereits ab ca. 10 € im Monat für Kinder.

Must-have-Versicherungen für Hausbesitzer und Bauherren

Hier meine Übersicht für alle mit Immobilieneigentum

  1. (Auslandsreise-) Krankenversicherung
  2. Privathaftpflichtversicherung
  3. KfZ-Haftpflichtversicherung
  4. Berufsunfähigkeitsversicherung
  5. Risikolebensversicherung
  6. Wohngebäudeversicherung
  7. Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht (für vermietete Immobilien)
  8. Gewässerschadenhaftpflichtversicherung (für Öltankbesitzer)

und zusätzlich speziell für alle, die gerade bauen

  1. Bauherrenhaftpflichtversicherung
  2. Bauleistungsversicherung
  3. Feuerrohbauversicherung
  4. Bauhelferversicherung
  5. Baufertigstellungsversicherung

Für Hausbesitzer

Wohngebäudeversicherung

Für Dein eigenes Haus oder Deine Wohnung ist eine Wohngebäudeversicherung unverzichtbar. Sie kommt für Schäden durch Sturm, Hagel, Feuer oder Blitz auf.
Ich gehe mal davon aus, dass Du Dir nicht einfach so ein neues Haus von Deinem Ersparten kaufen kannst, wenn Dein Haus abbrennt. Meistens ist die Immobilie noch lange nicht abbezahlt. Du wärst also finanziell ruiniert. Damit ist das eine absolute Must-have-Versicherung für Hausbesitzer_innen.

Für einen guten Schutz zahlst Du im besten Fall 180 € im Jahr. Aber nur, wenn das Haus in keiner Risikozone steht und es neu gebaut wurde.
Für ältere Häuser wird der Schutz teurer. Rechne mal mit dem doppelten Betrag, also 360 € im Jahr. Wie gesagt, die Preise sind sehr unterschiedlich. je nach Region, Wert und Alter des Hauses.
Für Wohnungen ist es in der Regel günstiger, da die Wohngebäudeversicherung für alle Einheiten dann über die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) abgeschlossen wird.

Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Wenn Du Immobilien besitzt, die vermietet sind, ist eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ein Muss. Das Gleiche gilt für unbebaute Grundstücke, wenn Du keine Bauherrenhaftpflicht besitzt.
Sie ist wie die Privathaftpflicht, die aber nur für Schäden aufkommt, die von Deiner selbst benutzten Immobilie ausgehen.

Gewässerschadenhafthaftpflichtversicherung

Wenn Du ein Haus mit Ölheizung oder intaktem Öltank besitzt oder kaufst, brauchst Du auch eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung. Denn sollte Öl in den Boden gelangen oder sogar ins Grundwasser, können immense Schäden entstehen, für die Öltankbesitzer_innen, also Du, haften müssen.

Spezialfall: Bauherren

Solltest Du gerade bauen, empfehle ich Dir folgende Versicherungen.

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Sie ist wie die Privathaftpflicht für das noch nicht selbst bewohnte Baugrundstück. Bei manchen Privathaftpflichtversicherungen ist diese schon einbegriffen. Dann aber nochmal vergewissern, dass die Leistungen ausreichend sind. Einen Beitrag hierzu findest Du z. B. bei Finanztip.

Bauleistungsversicherung

Hier musst Du entscheiden, ob es für Dich ein tragbares Risiko ist.
Bis das Haus bezugsfertig ist, leistet leider keine Wohngebäudeversicherung. Bis dahin kann man sich damit z. B. gegen Unwetter, Vandalismus und Material- bzw. Konstruktionsfehler versichern. Leider nicht gegen Feuerschäden. Dafür gibt’s die Feuerrohbauversicherung im nächsten Abschnitt.
Falls Dein fast fertiges Haus von einem starken Unwetter getroffen wird, kann schnell ein hoher Schaden entstehen. Im Normalfall ist Dein Hauskredit schon so „optimiert“, dass es schwierig bis unmöglich wird nochmal 100.000 € aufzunehmen.
Weitere Informationen gibt’s auch hierfür bei Finanztip oder im Bauherrenhandbuch der Stiftung Warentest (Buch bei Amazon bestellen*).

Die Kosten sind wie immer sehr unterschiedlich. Meine hatte damals ca. 250 € gekostet. Also ein fairer Preis für das Risiko und verglichen mit den Hausbaukosten (leider) verschwindend gering.

Feuerrohbauversicherung

Gegen Feuer während der Bauzeit sichert die Feuerrohbauversicherung ab, wie der Name schon sagt. Oft ist es möglich eine Wohngebäudeversicherung vor Baubeginn abzuschließen, die als Feuerrohbauversicherung während dem Bau fungiert und mit Einzug in die Wohngebäudeversicherung übergeht. Das kann ich aufgrund der Einfachheit nur empfehlen.
Weiter Informationen hierzu auch wieder bei Finanztip oder im Bauherrenbuch der Stiftung Warentest (Buch bei Amazon bestellen*).

gesetzliche Unfallversicherung für private Bauhelfer

Um andere, die Dir bei Eigenleistungen helfen, abzusichern, musst Du (Pflicht!) sie bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) melden.
Aber kein Stress. Die BG Bau wird von Deiner zuständigen Baubehörde informiert und schreibt Dich an.
Bei mir lagen die Kosten pro Helferstunde bei 1,45 € und insgesamt bei rund 150 €.

Baufertigstellungsversicherung

Um Dich gegen die Insolvenz Deines Bauunternehmens abzusichern, gibt es auch die Möglichkeit eine Baufertigstellungsversicherung abzuschließen. Diese Versicherung schließt aber im besten Fall das Bauunternehmen selbst ab, sodass Du selbst sie nicht brauchst.
Falls das Bauunternehmen das nicht macht, achte darauf, dass die Teilbeträge, die Du nach gewissen Bauabschnitten zahlst, nicht überhöht sind. Mit anderen Worten, dass Du dem Bauunternehmen keinen zu hohen Vorschuss zahlst.
Hier macht es Sinn, die Bauverträge vorab von einem Sachverständigen prüfen zu lassen. Denn es ist gar nicht so unüblich, dass Du nach der Fertigstellung des Rohbaus bereits einen hohen Anteil der Gesamtbausumme bezahlen sollst.
Falls das Unternehmen dann insolvent würde, bleibst Du auf den anteiligen Kosten sitzen.
Bei meinem Hausbau war es so, dass ein Unternehmen nach dem Rohbau bereits 75% der kompletten Bausumme haben wollte. Laut Makler- und Bauträgerverordnung sollten man dann aber maximal 58% bezahlt haben. Das ist ein Unterschied von 17 %. Bei einer Bausumme von 300.000 € reden wir hier von 51.000 €. Das wäre schon ein herber Rückschlag, wenn man das selbst noch zusätzlich zum bestehenden Kredit schultern müsste.
Aber wenn Du da wie beschrieben aufpasst, ist das keine Must-have-Versicherung.

Must-have-Versicherungen für Tierbesitzer

Solltest Du Tiere besitzen, egal welcher Art, bist Du verpflichtet für Schäden, die es verursacht, aufzukommen. Das wird bei einer Katze wohl tragbar sein. Allerdings solltet ihr bei größeren Tieren, oder welchen von denen eine größerer Gefahr ausgeht, eine spezielle Haftpflicht abschließen. Dazu empfehle ich die

  1. Hundehaftpflichtversicherung
  2. Pferdehaftpflichtversicherung

Die Hundehaftpflichtversicherung ist zumindest für als gefährlich eingestufte Hunde vorgeschrieben. Gefährlich ist hier nicht Deine Einschätzung sondern die der Behörden ;-). In Thüringen ist die Versicherung sogar für alle Hunde vorgeschrieben.
Eine Übersicht in welchem Bundesland welche Vorschrift gilt und weitere Infos gibt es z. B. hier.

Auch Pferdehalter_innen sollten sich mit einer Pferdehaftpflichtversicherung absichern. Sie kommt für Schäden auf, die das Pferd verursacht. Selbst wenn das Pferd ohne eigenes Verschulden jemanden verletzt, muss man als Halter_in dafür aufkommen. Und Personenschäden können wirklich in die Millionen gehen.
Dabei kostet die Versicherung nur ca. 90 € im Jahr.
Weiter Infos unter Finanztip.

Statistik der Woche

Die Wahrscheinlichkeit bis zum Rentenbeginn mit 65 Jahren berufsunfähig zu werden, liegt für 20-jährige Männer bei 43 Prozent. Für Frauen bei 37 %. (Quelle: Statista)

Das heißt, fast jeder 2. Mann und mehr als jede 3. Frau wird wird bis zur Rente berufsunfähig. Also unbedingt versichern, wenn Du auf Dein Einkommen angewiesen bist!

Gib mir Feedback!

Ich habe den Blog gestartet um Dir dabei zu helfen eine ausreichende Altersversorgung aufzubauen und Dir das dazu nötige Wissen zu vermitteln. Deswegen würde es mich freuen, wenn Du mir schreibst unter andreas@avlg.de oder einen Kommentar hinterlässt.
Was interessiert Dich besonders und was kann ich noch besser machen. Natürlich auch gerne, was dir gefällt.

Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal!

Dieser Beitrag wurde zum letzten Mal aktualisiert am 16.04.2020

Ein Gedanke zu “#003 Absicherung Deiner Altersversorgung – Must-have-Versicherungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.